Seit Jahren ist es mir ein Anliegen und eine Freude die gewöhnlich verborgene Schönheit strömender Medien wie Wasser und Luft sichtbar und erfahrbar zu machen.

 

Im Laufe der Zeit und mitunter in großen Abständen entstanden so verschiedene Konstruktionen zur Strömungsvisualisierung.

 

Zu meiner Person:

Während meines Maschinenbaustudiums an der TU-Berlin befasste ich mich intensiv mit der Strömungstechnik. Im Hauptstudium war ich als Tutor im Bereich Strömungslehre mit der Betreuung von Tutorien für die Strömungslehrevorlesung von Prof. Heinz Schade angestellt. Neben der Lehrtätigkeit konnte ich dort verschiedene Experimente entwickeln und in der dortigen Werkstatt realisieren.
So entstanden eine Couette-Viskosimeter, eine Vorrichtung zur Darstellung von Taylorwirbel, eine Wirbelröhre und Anderes.


Als Thema meiner Diplomarbeit konstruierte und realisierte ich einen Wasserkanal zur Darstellung von offenen Grinneströmungen sowie zur Darstellung von so genannten Schleich- oder Spaltströmungen. Der Kanal kann über einen Overheadprojektor geführt werden und so in Vorlesung vor größerem Publikum genutzt werden.


Nach meinem Studium war ich hauptsächlich im Bereich Windkraft tätig. Zuletzt als Konstruktionsleiter und Mitgesellschafter bei der Firma Tembra.
Dort habe ich mich neben meiner Haupttätigkeit als Leiter der Konstruktionsabteilung mit dem Thema einer aktiv steuerbaren flexiblen Hinterkante eines Rotorblattes beschäftigt. Daraus entstand das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) geförderte Projekt: Strukturelle und aerodynamische Auslegung eines Rotorblattes mit Active Flow Control (AFC)- Elementen in modularer Hybridbauweise.
Das Vorhaben fand von April 2011 bis Ende September 2013 statt. Der Abschlussbericht sowie Videomaterial finden sich unter dem Wahlpunkt  AFC